Finanzkrise: Chaos als Chance?

Historische Zäsur

Eines ist jetzt schon klar: Wir erleben derzeit den heftigsten wirtschaftlichen Umbruch seit Jahrzehnten – mindestens. So wirklich angekommen ist das bei den meisten Menschen noch nicht – aber allein die historisch einmaligen Reaktionen der Staaten rund um den Globus zeigen das.

Nun möchte ich gleich mal klarstellen, dass ich kein Wirtschafts-Experte bin. Ich studiere Wirtschaft noch nichtmal. Alles, was ich kenne, sind die Grundzüge einiger wirtschaftlichen Theorien und einen guten Teil der aktuellen Nachrichtenlage. Die Frage ist: Welchem Guru glaubt man in der Krise, an welche Theorie müssen sich die Staaten halten, um den totalen Crash zu vermeiden?

Nicht nur die Finanzmärkte beben

Ich weiß wie gesagt nicht viel von Wirtschaft – aber ich weiß zumindest eines: Dass andere auch nicht nichts wissen. Die Wirtschaftswissenschaften sind geanau wie die Sozialwissenschaften oder die Psychologie keine “harte” Wissenschaft, auch wenn manche Ökonomen gerne so tun. Es gibt Theorien, für die es bessere Indizien gibt und welche, die als widerlegt gelten könnten – und es gibt eine ganze Menge dazwischen und vor allem keinerlei Einigkeit darüber, welche Theorie nun welcher dieser Kategorien zuzuordnen ist.

Zu jeder Zeit gab es einen wirtschaftswissenschaftlichen Mainstream. Lange hat John Maynard Keynes diesen in der westlichen Welt beherrscht, dann dominierte die Gegenrichtung der Neoliberalen. In letzter Zeit hingen wir irgendwo dazwischen, manche sprachen von einer Renaissance des Keysianismus.

Wichtig ist: Die derzeitige Krise hat kein bekannter Wirtschaftswissenschaftler aus dem akademischen Mainstrem in dieser Form kommen sehen – Nobelpreisträger Jospeh Stiglitz vielleicht noch am ehesten. Mit dieser Krise wird höchstwahrscheinlich auch die akamdemische Welt der Ökonomie erschüttert.

Kapitalismus als Kettenbrief

Kürzlich bin ich auf das Wirtschafts-Blog Weissgarnix gestoßen. Der Autor hat die derzeitige Krise schon länger heraufbeschworen und liefert auch eine passende Theorie dazu, die mir auf den ersten Blick nicht unschlüssig erscheint. Kurzgefasst wird darin der Kapitalismus als ein ewiger Kettenbrief beschrieben, ein pyramiadeles Schneeball-System von Gläubigern und Verschuldeten. Dieses System muss in einer Kettenreaktion zusammenbrechen, sobald die Schuldner am Ende der Kette ihren Verbindlichkeiten in großem Stil nicht mehr nachkommen können – wie durch die Subprime-Krise geschehen.

Der Blogger beruft sich dabei auf Ökonomen wie Paul C. Martin und den Post-Keynsianer Hyman Minsky. Ich empfehle dazu in jedem Fall dieses sehr hörenswerte Radiointerview (Mp3) mit ihm, in dem er die Theorie und die davon abgeleitete These, dass der Crash sytemimmant sei, auch für Nicht-Ökonomen verständlich erklärt.

Die Krise als Chance?

In der Frankfurter Rundschau wird heute auf Seite 1 der Chef des Wirtschaftsressorts, Robert von Heusinger, dramatische Töne anschlagen.

Ich bin wirklich gespannt, wie es nun weitergehen wird. Vielleicht ist die derzeitige Krise die Chance auf ein neues, zeitgemäßes und umfassendenderes Bretton Woods? Die Finanzmarktkrise zwingt die Staaten der Erde ja gerade zu einer Form der globalen Zusammenarbeit, die es zuvor noch nie gegeben hat. Die konzertierte Aktion der weltweiten Notenbanken gestern – historisch einmalig. Vielleicht ist die Konsequenz daraus tatsächlich ein gewaltiger Schritt in Richtung globaber Governence durch internationale Regime.

Vieleicht ist das die historische Chance endlich – im angesichts des drohenden Kollapses – die Staaten dazu zu zwingen, international verbindliche Regeln zur Kontrolle der Finanzmärkte zu etablieren. So etwas vorausgesetzt, wäre es ein erheblich kleinerer Schritt zu internationalen Steuerrichtlinien, Umweltstandards, Sozialstandards – all das, womit die bisher zerstrittene Staatenwelt auf die globale Vernetzung des Kapitals hätte reagieren müssen. Diese Schwäche des Kapitalmarkts, in der die größten Ordoliberalen von gestern nach Verstaatlichung betteln – vielleicht die historische Chance der Staaten (und damit der Bürger), die Macht vom Kapitalmarkt zurückzugewinnen?

Und am Ende noch ein Musktipp. Ich finde, das passt irgendwie gerade zur Weltuntergangsstimmung: 😉

Update: Beim Unternehmensberater habe ich gerade noch ein Zitat gefunden, das mein Gefühl gegenüber dieser Zäsur sehr gut zum Ausdruck bringt und dem ich mich vorbehaltlos anschließen will:

Ich habe allerdings eine Hoffnung. Die Finanzkrise wird Tabus niederreißen, wie einst die Menschen die Mauer niedergerissen haben. Man wird sich Gedanken über neue Gesellschaftsmodelle machen müssen; bereits heute kann man zumindest darüber reden, Banken zu verstaatlichen; morgen vielleicht darüber, es mit natürlichen Monopolen auch zu tun. Das Pendel wird zurückschwingen – und die Menschen werden wieder frei diskutieren und über wirkliche Alternativen reden und nicht darüber, ob die Lohnnebenkosten um 0,5% sinken, die Mehrwertsteuer um 3% steigen, und die Rentenformel um den Faktor xyz erweitert werden soll. Es wird das Ende der Entpolitisierung der Gesellschaft sein. Sie weiß es nur noch nicht.

Und bei dem Gedanken kann ich nun mit einem Lächeln ins Bett gehen.

Quelle: McBerater: Gedanken zur Finanzkrise

Gute Nacht, es ist mal wieder früh geworden …

Advertisements

4 thoughts on “Finanzkrise: Chaos als Chance?

  1. It is a medical condition that can only be treated by using the drug Generic Viagra online. So those who facing the impotence can rely oncheap Viagra to combat the problem in an easy manner without having any worry hesitation of consulting Viagra sale with a physician.

  2. Louis Vuitton Outlet Online is not only make one fashion but also stand for them identity.Louis Vuitton is designed simple and novel.Louis Vuitton is a good choice for you. All the Louis Vuitton for sale on our Louis Vuitton Online Stores.Buy cheap Louis Vuitton from Louis Vuitton Online now!

  3. We are specialists in Swarovski beads, that are very fashionable.Precisely minimize Swarovski crystal beads will make sure that the handmade jewellery appears fantastic. Swarovski crystals are crafted in Austria greatest specifications of superior and so are regarded as the finest items of the type from the world. Welcome to our website,you will obtain a surprise

Comments are closed.