Sarkozys neuer Kumpel

Jeder westliche Staatschef braucht offenbar seinen Lieblingsdiktator. Was dem Schröder sein Putin war, ist der US-Regierung die saudische Königsfamilie.

Putin wäre für Frankreichs neuer Staatschef Nicolas Sarkozy keine Option, Wodka verträgt dieser bekanntermaßen nicht so gut:

Dafür hat er jetzt einen Kumpel im Nahen Osten gefunden: Er heißt Muammar al-Gaddafi und ist im Westen vor allem für seine ausgefallenen Outfits, markige, teils antisemtische Äußerungen und Terroranschläge bekannt. Sarkozy will dem leicht durchgedrehten Staatschef nun französische Atomtechnologie zugänglich machen, schon lange ein französischer Exportschlager.

Alles weitere auf Spiegel Online.

Der Preis für die beste Schlagzeile des Tages geht heute mal wieder definitiv an die taz: Über dem Bild des schmierigen Gaddafis mit Sonnenbrille prangt die Überschrift: “Würden Sie diesem Mann ein AKW verkaufen?“.

Seine eigenen Landsleute dürfen sich bald auch etwas mehr wie in einer echten Diktatur fühlen. Sarkozy hat einen massiven Ausbau der Videoüberwachung angekündigt. Die Zahl der Überwachungskameras soll für mehrere hundert Millionen Euro verdreifacht werden. Vorbild: Großbritannien.

Ungleichgewicht?

Insgesamt vermehrten die reichsten Privatpersonen der Welt ihr Finanzvermögen im vergangenen Jahr dank der global guten Wirtschaftslage um 11,4 Prozent auf 37,2 Billionen US-Dollar.

Quelle: Wirtschaftswoche

Die Reallöhne in Deutschland werden 2006 vermutlich das dritte Jahr in Folge sinken.

Quelle: Tagesschau.de

DSL-Preise purzeln

Anlässlich des Starts der Telekom-Billigmarke congstar habe ich heute für handelsblatt.com den Tarifdschungel im Telekommunikationgeschäft etwas gelichtet und war selbst überrascht, wie schlecht wir mit unserer Alice-DSL-Flatrate inzwischen fahren. Zählte Alice beim Vertragsabschluss noch zu den günstigsten Anbietern, zahlen wir momentan rund 20 Euro mehr im Monat als wir beispielsweise bei Tele2 zahlen müssten. Dort gibt es für nur 31,95 Euro eine 16-Mbit-Internetflatrate inklusive Telefonflatrate. Allerdings habe weder ich noch mein Mitbewohner wirklich Lust auf den mit einem Vertragswechsel verbundenden Stress. Ein Faktor, auf den die DSL-Anbieter leider immer wieder setzen können …

Freiwillige Selbstauflösung des Privatfernsehens

Sat.1 will ab jetzt Wiederholungen von Gerichtshows senden statt den Sat.1 News. Ist ja irgendwie auch ehrlicher.

Den Fernseher haben wir, wie viele aus unserer Generation, in der WG sowieso schon abgeschafft (bzw. nie angeschafft), auch wenn uns das die GEZ nicht zu glauben scheint.

Gibt es denn außer arte und Stromberg auch nur einen weiteren Grund, in Deutschland einen Fernseher zu besitzen? Natürlich laufen einige der amerikanischen Serien wie den Simpsons, Malcolm in the Middle, Family Guy, American Dad oder Southpark – leider allesamt grausam synchronisiert.

Warum aber haben wir in Deutschland keine Formate wie den Colbert Report? Dass hohes Nievau und die werberelevante junge Zielgruppe auch in Deutschland keinen Widerspruch darstellen müssen, hat ja in immerhin zuletzt Stromberg bewiesen. Aber nur für Stromberg einen Fernseher anschaffen? Das muss auch nicht sein.

Update vom 18.7.2007:

Matthias Kalle schreibt dazu in der Zeit:

…meine Generation, die um die 30-Jährigen, hat sich unabhängig gemacht von Sendern und von Sendezeiten. Wir werden von keiner Quote mehr erfasst, unsere Vorlieben werden nicht dokumentiert, wir spielen nicht mehr mit. Unser Fernsehen findet nicht mehr im Fernsehen statt, sondern im DVD-Player oder im Internet, wo man sich heute anschauen kann, was gestern in den USA neu anlief. Das kopieren wir dann und geben es weiter und sagen: ,Schau das mal. Es wird Dein Leben verändern.’ Das tut es. Das tut gutes Fernsehen immer. Erst hat das Fernsehen uns verändert und jetzt verändern wir das Fernsehen und lassen es mit Gülcan allein. Nein, wir verändern es nicht. Wir zerstören es.

zitiert nach Indiskretion Ehrensache

Dem kann ich mich nur anschließen. Nur, dass dies für meine Generation – die um die Mitte 20-Jährigen – noch verstärkt gilt.